Kategorien
Allgemein Bildung Biliothek Bio Corona CultFood Culture EasyKall shop Enzyklika Evangelisation Forschung Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Mission QR-Reg Rosary Studium sustainability

Shutdown and Opening – The Remote Research Library + EasyKall + QR-Reg von LAD Uwe Rosenkranz

SearchVoat Forum for information about the future of Voat.
Kategorien
Befreiung von Sklaverei Corona Follower Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz perseverance Rosary Rosenkranz sustainability

Licht und Liebe- von Lord Erzbischof Dr. Uwe A.E.Rosenkranz

Liebe

Liebe erscheint in verschiedenen Formen, Aspekten und Bedeutungen:

  • Agape-Liebe
  • Charitas-Liebe
  • Philos-Liebe
  • Eros-Liebe
  • Libido-Liebe

Das Licht beleuchtet ein Profil, eine Situation, eine Lage,

Licht

kann sein:
  • hell
  • dunkel
  • schlaglichtartig
  • fokussierendes Licht
  • Spotlight
  • Holistisches Licht

Bitte schau Dir da nachfolgende Video an von

Lord Erzbischof Dr. Uwe A.E.Rosenkranz

Liebe und Licht, video


15:12 as I have loved you See note on 13:34.

15:14 my friends The way that Jesus’ disciples reciprocate the friendship He showed them is by doing what He asked of them (v. 10).

15:15 slaves Disciples were completely subservient to their teachers. See note on 13:16; note on 13:34.

revealed to you Jesus is referencing the subject matter at hand, not everything He knows. He means that He has told His disciples everything regarding salvation and what it means to follow God and obey His will. There is no secret way to receive salvation; it simply involves accepting Jesus as Savior. Compare note on 16:12.

Barry, J. D., Mangum, D., Brown, D. R., Heiser, M. S., Custis, M., Ritzema, E., … Bomar, D. (2012, 2016). Faithlife Study Bible (Joh 15,12–15). Bellingham, WA: Lexham Press.

So ihr meine Gebote haltet, so bleibet ihr in meiner Liebe, gleichwie ich meines Vaters Gebote halte und bleibe in seiner Liebe.
11. Solches rede ich zu euch, auf daß meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde.
12. Das ist mein Gebot, daß ihr euch untereinander liebet, gleichwie ich euch liebe.
13. Niemand hat größere Liebe denn die, daß er sein Leben läßt für seine Freunde.
14. Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete.
15. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan.
16. Ihr habt mich nicht erwählt; sondern ich habe euch erwählt und gesetzt, daß ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibe, auf daß, so ihr den Vater bittet in meinem Namen, er’s euch gebe.

Luther, M. (2001). Die Heilige Schrift nach der deutschen Übersetzung Martin Luthers (Joh 15,10–16). Oak Harbor, WA: Logos Research Systems, Inc.

Frucht des Rosenkranz-Mysteriums (Sorgenvoller, Schmerzhafter Rosenkranz, Sorrowful Mystery) : Perseverance

I . per-sevērō <sevērāre> (severus) VERB intr

 

1.

verharren, beharrlich bei etw. verbleiben, standhaft bleiben [ in sententia; in errore; in vitiis; in eodem cognomine ]

2.

die Fahrt, Reise (ununterbrochen) fortsetzen

3. (m. ut)

darauf bestehen, dass

4. Plin.

fortdauern, Bestand haben

II . per-sevērō <sevērāre> (severus) VERB trans

 

etw. fortsetzen, bei etw. verharren [ id constantius ];
persevero (m. Infin)
fortfahren [ iniuriam facere ];
persevero (m. A. C. I.)
dabei beharren [ Orestem se esse ]

per-sedeō <sedēre, sēdī, sessum>

 

ohne Unterlass, ununterbrochen sitzen (bleiben) [ in auctione per diem totum; etiam meridie; totā nocte ]

per-sevērus <a, um> nachkl.

sehr streng [ imperium ]
Kategorien
Allgemein Befreiung von Sklaverei Corona DECRET Germany/Deutschland Impfen Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Neue Weltordnung Schengen-Empire Sturz Angela Merkel sustainability Verfassung

Fakten-Aufdecker- via LAD Rosary

ES IST SOWEIT – JETZT WIRD ES SPANNEND. Ab 23. November verklagt ein Juristenteam um den Göttinger Staranwalt Dr. Reiner Füllmich die beiden Hauptberater des Berliner Hygieneregimes, Christian Drosten und Lothar Wieler, wegen Betrugs auf Schadensersatz in Milliardenhöhe. Dies hat Füllmich heute um 10:31 Uhr auf seinem Telegram-Kanal angekündigt. (https://t.me/ReinerFuellmich/55; https://www.corona-schadensersatzklage.de/youtube/)
Seine über 100-köpfige Anwaltsgruppe vertritt Unternehmer, die aufgrund der Corona-Verordnungen schwere Verluste erlitten haben. Klagen will sie ab morgen bei 200 deutschen Gerichten einreichen.
Ebenfalls kommende Woche startet Füllmich eine Sammelklage vor einem US-Gericht. Dabei arbeitet er mit der prominenten US-Gesundheitsexpertin Pamela A. Popper zusammen, Gründerin und Präsidentin des „Wellness Forum Health“. (https://drpampopper.com/about-pam/) Zu den zahlreichen Anwälten, die Füllmich in den Vereinigten Staaten unterstützen, zählt Thomas Renz, der für die Bürgerinitiative „Ohio Stands Up!“ bereits seit August gegen den rigiden „Infektionsschutz“ des Bundesstaats Ohio vorgeht. (https://www.ohiostandsup.org/)
Warum klagt Füllmich auch jenseits des Großen Teichs? „In Amerika ist es viel leichter möglich, dass eine Vielzahl von Klägern ihre Interessen mit einer Sammelklage bündelt“, erläutert er. „In Deutschland gibt es nichts Vergleichbares. Auch das Beweisrecht ist, wenn ein Verbraucher gegen einen mächtigen Konzern klagt, in den USA fairer.“ Wen vertritt er dort? „Es geht um mehrere Sammelklagen. Die Kläger sind vor allem amerikanische Unternehmer, die ihren Schaden geltend machen. In dem Verfahren werden die Kläger sagen, dass es weltweit Millionen weiterer Geschädigter gibt. Sie werden beantragen, dass jeder, der in gleicher Weise durch die Drosten-Tests und die Lockdowns geschädigt ist wie sie selbst, ebenfalls als Kläger zugelassen wird. Auch deutsche Unternehmen.“
Eine weitere Klage bereitet zur Zeit, in enger Abstimmung mit Füllmich, der US-Senator und Anwalt Robert Kennedy jr. vor, der Neffe des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy. Füllmich hatte ihn am 29. August in Berlin kennengelernt, bei der Massendemonstration gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen. Dort hatte Kennedy das Corona-Regime als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ angeprangert. Das Anwaltsteam seiner gemeinnützigen Organisation „Children´s Health Defense“ (https://childrenshealthdefense.org/) unterstützt ihn bei der anstehenden Klagewelle.
Füllmich gehört dem „Corona-Untersuchungsausschuss“ an, der seit dem 10. Juli erledigt, was eigentlich Aufgabe des Parlaments wäre: Er befragt zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland zu den Hintergründen der Corona-Krise. (https://corona-ausschuss.de/) Seit 26 Jahren in Deutschland und Kalifornien als Rechtsanwalt zugelassen, führte Füllmich aufsehenerregende Prozesse „gegen betrügerische Unternehmen wie die Deutsche Bank – früher eine der größten und angesehensten Banken der Welt, heute eine der giftigsten kriminellen Organisationen der Welt; gegen VW, einen der größten und angesehensten Automobilhersteller der Welt, heute berüchtigt für seinen riesigen Dieselbetrug; und gegen Kühne + Nagel, die größte Reederei der Welt, die wir in einem millionenschweren Bestechungsfall verklagen“, so erklärt er. Doch „diese Korruptions- und Betrugsfälle deutscher Konzerne verblassen im Vergleich dazu angesichts des Ausmaßes der Schäden, die die Corona-Krise verursacht hat und weiterhin verursacht. Diese Krise muss nach allem, was wir heute wissen, in einen Corona-SKANDAL umbenannt werden, und die dafür Verantwortlichen müssen auf politischer Ebene strafrechtlich verfolgt und auf zivilrechtlichen Schadenersatz verklagt werden. Es muss alles getan werden, damit niemand mehr in eine Machtposition gerät, die es erlaubt, die Menschheit zu betrügen oder zu versuchen, uns mit ihren korrupten Absichten zu manipulieren.“ (https://off-guardian.org/…/watch-intl-lawyers-bringing…/; https://kenfm.de/reiner-fuellmich/)
Warum geht Füllmich gezielt gegen Drosten und Wieler vor? In beiden sieht der Anwalt zwei Hauptverantwortliche dafür, dass eine „PCR-Test-Pandemie inszeniert“ werden konnte. „Die PCR-Tests sind offensichtlich nur ein Werkzeug zur Panikmache. Wir verklagen diejenigen, die behaupten, der PCR-Test erkenne Infektionen.“
Im Visier der Klagen stehen dabei „auch die Politiker, die sich auf Drostens und Wielers Rat verlassen haben. Vor Gericht werden wir fragen, warum die Politik nicht auch andere Experten gehört hat – etwa den Nobelpreisträger und Stanford-Professor John Ioannidis: Ihm zufolge ist das Virus viel weniger gefährlich, als es Drosten und das RKI behaupten. Er hat errechnet, dass 0,14 Prozent der Corona-Kranken sterben. Damit ist das Coronavirus nicht gefährlicher als eine Grippe.“
Es waren aber doch Bund und Länder, welche die Einschränkungen angeordnet haben. Warum verklagt Füllmich nicht sie?
„Wir wollen die Personen in die Pflicht nehmen – zivil- und strafrechtlich –, die in jedem Fall verantwortlich sind“, antwortet Füllmich. „Wir fangen da an, wo wir sicher Erfolg haben werden. Wenn wir den Herren Drosten und Wieler vor Gericht nachweisen, dass sie vorsätzlich gelogen haben, dann liegt eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung nach Paragraph 826 BGB vor. In der Beweisaufnahme wird sich natürlich auch die Politik verantworten müssen.“
Steht nicht zu befürchten, dass sich die Verfahren über Jahre hinziehen? „Ja. Aber wir glauben, dass sich schon früh Weichen stellen. Die Gerichte werden Beweisbeschlüsse treffen. Dabei geht es um die Frage: Was können diese PCR-Tests wirklich? Wir gehen davon aus, dass sich die Dinge sehr schnell bewegen werden, wenn etwa über die Verbindung von Christian Drosten und dem Unternehmer Olfert Landt öffentlich diskutiert wird.“ (https://www.fuldaerzeitung.de/…/coronavirus-reiner…)

Sobald die Prozesse anlaufen, rechnet Füllmich damit, dass rasch eine längst überfällige öffentliche Diskussion über die Drahtzieher der Plandemie, das Totalversagen von politisch Verantwortlichen, die klägliche Rolle der journalistischen „Vierten Gewalt“ in Gang kommen wird. „Die Massenmedien haben vollkommen versagt“, stellt Füllmich fest. „Sie haben sich instrumentalisieren lassen und mit ersichtlich vollkommen falschen Behauptungen mitgeholfen bei dieser Manipulation, bei dieser künstlichen Panikerzeugung. Das ist darauf zurückzuführen, dass genau die gleichen Leute, die in die pharmazeutische und die Tech-Industrie investiert haben, auch da rein investiert haben, weil’s eben ein lange vorbereiteter Plan wohl gewesen ist, der hier in Szene gesetzt wurde.“ (

https://www.facebook.com/pg/Mut.zur.Meinung/posts/

; https://www.youtube.com/watch?v=1aa1ypctUZI) Bei dieser größten Schadenersatzklage aller Zeiten gehe es letztlich darum, „das größte Verbrechen“ aufzudecken, „das jemals an der Menschheit begangen worden ist“. (https://off-guardian.org/…/watch-intl-lawyers-bringing…/)

Die intensive Klagevorbereitung förderte offenbar auch spannenden Beifang zutage: “Wir haben Erkenntnisse über einen bekannten Politiker bekommen, die unglaublich sind. Wir müssen sie aber noch verifizieren.“ (https://mailchi.mp/…/unabhngige-information-und…) Darauf warten wir gespannt.
Füllmichs Strategie verfolgt in Österreich der Wiener Anwalt Gerold Beneder. (https://www.beneder.net) Auch er sieht in den irreführenden PCR-Tests die Grundlage aller fatalen Corona-Maßnahmen – und deshalb den entscheidenden Ansatzpunkt für juristische Gegenwehr. In Kürze zieht er vors Verfassungsgericht, wie zuvor bereits gegen die Maskenpflicht. Da die Tests nicht für medizinische Diagnosen zugelassen sind, rechnet sich Beneder gute Chancen aus. In Österreich bestehe keine Notlage – „wir haben eine reine Testpandemie!“ (https://www.youtube.com/watch?v=q4Otf58H5SM)
(Harald Wiesendanger)
P.S.: Zur Klarstellung für sogenannte „Faktenchecker“: Dieser Beitrag verbreitet offenkundig weder Pornografie noch Hate Speech, weder Aufrufe zur Gewalt noch extremististisches Gedankengut, noch verletzt er irgendwelche sonstigen Gesetze. Als Journalist mache ich hier lediglich Gebrauch von meinem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung. Die Quellen, auf die ich meine Meinung stütze, sind allgemein zugänglich und werden von mir genannt. Meine Leser üben ihr Recht aus, meine Meinung und deren Gründe kennenzulernen. So viel muss in einem nicht totalitären Staat möglich sein. „Faktenchecker“, die sich darüber hinwegsetzen, sich als exklusive Inhaber der reinen Wahrheit aufspielen und Beihilfe zu Zensur leisten, agieren verfassungswidrig, außerhalb eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats. Journalisten, die an solchen Checks mitwirken, assistieren Totengräbern der Presse- und Meinungsfreiheit. Sie gehören vor Gericht, ebenso wie ihre Auftraggeber. Schande über sie.

Und noch ein P.S.: Unsere Aufklärungsarbeit, wie auch all unsere Angebote für Hilfesuchende, finanzieren wir ausschließlich durch Spenden. Wenn Ihnen unsere regelmäßigen „Facebook“-Beiträge gefallen, freuen wir uns über eine kleine finanzielle Anerkennung. Die Kontoverbindung von „Auswege“ finden Sie hier: https://www.stiftung-auswege.de/…/spenden/geldspenden.html Mit Paypal geht´s ganz einfach über diesen Link: paypal.me/auswege.

Anti-Corona
Kategorien
Befreiung von Sklaverei Bio Corona CultFood Culture Culure D-Wave DECRET EasyKall shop Gott Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Rosenkranz Taufe

Wie komme ich in den Himmel? von LAD Rosenkranz

via GIPHY

Himmel, Jesus

2:4 rich in mercy God’s abundant mercy, which characterizes Him throughout the Bible (Exod 34:6–7), is epitomized by His willingness not to punish “children of wrath” but instead to save believers through His grace (Eph 2:5).

2:5 dead in trespasses See note on v. 1.

alive together with Christ Through union with Christ, believers receive new life that reverses the effects of death (see note on v. 1; compare Rom 6:4–11; John 3:16–17). Those who believe in Christ participate in His death and resurrection. Consequently, believers share in Christ’s resurrected life—life that is indestructible, in union with God, and led by the Spirit.

by grace The basis of salvation is grace—God’s undeserved generosity toward people. God demonstrated His grace through Christ’s sacrificial death and resurrection.

you are saved In this context, the Greek word used here, sōzō, refers to God delivering people from death and giving them life.

2:6 raised us together Because believers are identified with Christ’s resurrection, they also share in life that is no longer subject to death.

seated us together Believers share Christ’s position of authority at the right hand of God by virtue of their union with Christ. See Eph 1:20 and note.

heavenly places See note on 1:20.

in Christ Jesus This repetition emphasizes the centrality of Christ (see 1:3 and note).

2:7 in the coming ages See 1:21 and note.

in Christ Jesus See note on 1:3.

2:8 by grace you are saved See note on v. 5.

Barry, J. D., Mangum, D., Brown, D. R., Heiser, M. S., Custis, M., Ritzema, E., … Bomar, D. (2012, 2016). Faithlife Study Bible (Eph 2,4–8). Bellingham, WA: Lexham Press.

 

4. Aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat,
5. da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade seid ihr selig geworden )
6. und hat uns samt ihm auferweckt und samt ihm in das himmlische Wesen gesetzt in Christo Jesu,
7. auf daß er erzeigte in den zukünftigen Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christo Jesu.
8. Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,
9. nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme.

Luther, M. (2001). Die Heilige Schrift nach der deutschen Übersetzung Martin Luthers (Eph 2,4–9). Oak Harbor, WA: Logos Research Systems, Inc.

 

Impfbescheinigung
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden.
Kategorien
Bio Corona CultFood D-Wave

Wir bauen an: Bio und andere Baustellen- von Lad Rosary

Bio

 

Ausser Bio haben wir noch einige andere BAUSTELLEN:

  • Unser Bio Landmanagement System ROSARY wird im Garten gebaut.
  • Baustelle vor unserem Haus
  • Fernsehsender  wird aufgebaut, wir bieten Beteiligung durch Investitionen
  • Neues Game ist gebaut und kann auf TABLET oder PC gespielt werden
  • Quantum-Computer D-Wave Projekt mit freiem Zugang ist gebaut
  • Neue Forschungsergebnisse aus der Biosiegel-Forschung stehen bereit
  • Buch ist in der Fertigstellung, wir bauen noch dran
  • Wir bauen mit neuer Software Bio-Zukunftsmusik
  • Wir bauen Gemeinden und drehen Lehrvideos mit neuer LOGOS Software.
  • Wir bieten Befreiungs-Zertifikate an zum Neuaufbau nach CORONA

 

Kategorien
Befreiung von Sklaverei Corona DECRET EasyKall shop Fürst Erzbischof Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Mission Neue Weltordnung QR labels QR-Reg Rosary Rosenkranz Schengen-Empire sustainability

Privilegien durch Corona-Dekret und Ablass-Zertifikate – von Lord Archbishop Dr. Uwe A.E. Rosenkranz

 

Rosenkranz
Ablaß Dekret

 

Einreise nur mit QR-Code: Griechenland verschärft Reiseregeln

Von: Gerd Höhler

Die Einreise nach Griechenland wird beschwerlich: Die Regierung führt ein kompliziertes Verfahren ein – und sorgt damit in der Reisebranche für Unmut.

Coronavirus: Griechenland verschärft Reiseregeln dpa

Einreise am Flughafen Athen

Die Reiseregeln werden verschärft, und zwar sehr kurzfristig.

Mit komplizierten Melde- und Genehmigungsverfahren im Internet will die griechische Regierung überwachen, wer ab Mittwoch dieser Woche ins Land kommt. Die Prozedur dürfte vor allem ältere Griechenlandreisende, die sich mit Computern und Smartphones schwertun, abschrecken. Aber auch Geschäftsreisende, die kurzfristig einen Flug buchen müssen, werden ausgebremst.

Noch ein Manko: Die Internetseite travel.gov.gr, auf der die Anmeldung zu erfolgen hat, gibt es nur auf Englisch. Dabei gilt das Verfahren für Briten und US-Amerikaner zunächst gar nicht. Im vergangenen Jahr stellte Deutschland die meisten Griechenlandbesucher.

Ab 1. Juli öffnet Hellas seine Regional- und Inselflughäfen wieder für den internationalen Verkehr. Es sollte ein dynamischer Neustart werden. Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis war vor zwei Wochen eigens auf die Kykladeninsel Santorin gereist, um vor der Kulisse eines malerischen Sonnenuntergangs den internationalen Medien zu verkünden: „Griechenland hat wieder geöffnet.“

Der Premier versuchte, Zuversicht zu verbreiten. Die Wirklichkeit ist aber für die Reisenden eher unerfreulich: Die Reiseregeln werden nicht gelockert, sondern verschärft – und das sehr kurzfristig.

Die Einreise nach Griechenland ist ab Mittwoch nur noch möglich, wenn man sich 48 Stunden zuvor auf einer Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde angemeldet und eine Bestätigung erhalten hat. Wer am Mittwoch reisen will, muss sich also spätestens an diesem Montag angemeldet haben.

Der Antragsteller bekommt dann von der griechischen Zivilschutzbehörde per E-Mail oder auf sein Handy einen Barcode zugesandt, den er bei der Einreise vorweisen muss. Aus dem Barcode geht hervor, ob sich der Besucher noch am Flughafen einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss. Der Reisende selbst erfährt davon erst bei der Ankunft.

Jene, die es trifft, müssen bis zur Auswertung des Tests in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben. Das kann nach bisherigen Erfahrungen bis zu 36 Stunden dauern – eine lange Zeit, wenn man Urlaub machen möchte.

Der Politiker inszenierte erst kürzlich die Wiedereröffnung des Landes für Reisende. dpa

Premierminister Mitsotakis

Der Politiker inszenierte erst kürzlich die Wiedereröffnung des Landes für Reisende.

Undurchsichtiges Prozedere

Nach welchen Profilen die zu testenden Reisenden bestimmt werden, bleibt geheim. Bei der Anmeldung müssen die Besucher rund drei Dutzend Angaben machen. Gefragt wird unter anderem nach Flugnummer, Namen, Heimatadresse, Ausweisnummer, Alter, Telefonnummern und E-Mail-Adresse bis hin zu Besuchen in anderen Ländern, Namen, Adressen und Telefonnummern von Kontaktpersonen und der Anschrift, unter der man in Griechenland in den nächsten 14 Tagen zu erreichen ist – Pech für Camper und Rucksacktouristen.

Wozu die Angaben verwendet werden, wo und wie lange sie gespeichert werden, erfährt der Antragsteller auf der Website nicht. Die griechische Regierung erklärte dazu auf Rückfrage des Handelsblatts am Sonntag, die erhobenen Daten würden „anonymisiert“. Namen würden nicht gespeichert. Hinweise auf den Datenschutz fehlen aber auf der Website.

Werden möglicherweise anhand der Handynummern Bewegungsprofile erstellt, um eventuelle Infektionsfälle nachverfolgen zu können? In den vergangenen Wochen nutzten die griechischen Behörden Handydaten, um die Einhaltung von Quarantänevorschriften zu kontrollieren.

Dass die neuen Regeln erst am Wochenende bekanntgegeben wurden und bereits ab Mittwoch gelten, sorgt bei Reiseveranstaltern und Airlines für Unmut. „Wir hätten davon natürlich gern früher erfahren, um uns auf die neuen Prozeduren einstellen zu können“, sagt der Griechenland-Repräsentant einer großen europäischen Fluggesellschaft. Offen ist, was mit Besuchern passieren soll, die von der Anmeldepflicht nichts wussten und ohne Barcode in Griechenland ankommen – werden sie zurückgeschickt?

Reisen nach Griechenland sollen wieder möglich sein, aber die Regierung führt kurzfristig ein neues Melde- und Genehmigungsverfahren ein. dpa

Blick aufs Meer

Reisen nach Griechenland sollen wieder möglich sein, aber die Regierung führt kurzfristig ein neues Melde- und Genehmigungsverfahren ein.

Griechenland hat die Corona-Pandemie bisher besser gemeistert als die meisten anderen europäischen Länder. Die Zahl der Covid-19-Sterbefälle ist mit 18 pro einer Million Einwohner niedrig (Deutschland: 109). Die Reproduktionszahl R0 liegt bei 0,31 (Deutschland: 0,83). Umso größer ist nun die Befürchtung, ausländische Touristen könnten das Virus einschleppen. Die neuen Reiseregeln spiegeln diese Sorge.

Problematisch sind die Beschränkungen vor allem für Geschäftsreisende. Kurzfristige Termine können damit nicht mehr wahrgenommen werden. Wer mittwochs reisen will, muss spätestens montags einen Antrag stellen. Die Verfahren für Geschäftsreisende würden zwar „beschleunigt“, teilt die Regierung dazu dem Handelsblatt mit. Wer getestet wird, muss aber mindestens für eine Nacht in Quarantäne.

Geschäftsreisen nach Griechenland werden damit ab Mittwoch zu zeitlich schwer kalkulierbaren und möglicherweise kostspieligen Trips, wenn Rückflüge umgebucht und zusätzliche Hotelübernachtungen bezahlt werden müssen.

======       =============== ======== ===================

Text: Mandatory Vacc. Gesetz Schweiz:

Covid 19 – Gesetz Schweiz

Kategorien
Bio Corona Culture EasyKall shop Lifestyle Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz QR-Reg Quantum Rosarium Rosary Rosenkranz sustainability

SommerSonnenWende mit LAD ROSARY

 

Blaue Rosen
Rosenkranz
Ring

Alles hat seine Zeit
Celtic culture

 

 

 

Kategorien
Befreiung von Sklaverei Corona DECRET Evangelisation Fürst Erzbischof Gott Großherzogthum Schleswig Kultur Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Mission Neue Weltordnung QR-Reg Rosarium Rosary Rosenkranz sustainability

Pentecoast – Pfingsten , mit LAD Rosenkranz

Sixties
Sixties
Rosenkranz
2.6.2020

 

Kategorien
Befreiung von Sklaverei Corona DECRET DEFENDER2020 EasyKall shop Fürst Erzbischof Großherzogthum Schleswig Lord Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz Mission Neue Weltordnung QR-Reg Quantum Rosarium Rosary Rosenkranz SHAEF sustainability

BigMission, 4 Neuerungen – by Fürst Erzbischof Dr. Uwe AE.Rosenkranz (LAD ROSARY)

4 Neuerungen!!!!

Rosenkranz
4 news

Fürst Erzbischof Dr. Uwe A.E. Rosenkranz

gibt in folgendem Video seine

BigMission Konzepte zur Veröffentlichung.


 

Templer Dekret

Randstreifenprogramm Wasseflächen 5m

Holy Grail Aquaponics

Rosenkranz
Big Mission

 

Unsere Legacy und Heritage:

 

 

Friedensvertrag und Rosenkranz Legacy Rosenkranz im Handelsrecht 

 

Rosenkranz-der Grenzort zu Dänemark

Unsere Anerkennung mit MSCS und Rosary Ministries International


Rosenkranz
MSCS, RMI

IGO, ICON, ICO, NGO

 

Rosenkranz
Big Mission

Attest  corona 

 

Zum Ablaßbrfief:     

Rosenkranz
Ablaß Dekret

http://Jesus.tips

 

 

Kategorien
Befreiung von Sklaverei Corona DECRET DEFENDER2020 Neue Weltordnung Rosarium Rosenkranz SHAEF sustainability

Corona-Quarantäne- Was machst Du?-von Uwe Rosenkranz

 

 

Sterblichkeit viel geringerHeinsberg-Studie enträtselt Coronavirus

 

Der Kreis Heinsberg in NRW ist eine der am schwersten vom Coronavirus betroffenen Regionen Deutschlands. Gleichzeitig liefert er Forschern wichtige Erkenntnisse zu dem Virus. Eine neue Studie ermittelt etwa eine geringere Tödlichkeit für die Region, als andere Quellen vermuten lassen.
Das Coronavirus ist vermutlich doch nicht so tödlich wie befürchtet: Während die amerikanische Johns Hopkins University für Deutschland eine Sterblichkeitsrate von fast zwei Prozent angibt, deutet das Zwischenergebnis einer laufenden Studie im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen darauf hin, dass die sogenannte Letalität von Sars-CoV-2 deutlich niedriger ist. Das Team um den Virologen Hendrik Streeck stellte fest, dass bisher nur 0,37 Prozent der Covid-19-Patienten nach einer Infektion mit dem Virus gestorben sind.
Streeck und weitere beteiligte Forscher hatten Ende März bereits die zweite Untersuchung im Kreis Heinsberg gestartet – sie konzentrieren sich auf die Gemeinde Gangelt, in der sich vermutlich nach einer Karnevalssitzung Mitte Februar das Virus rasend schnell verbreitet hatte. Die Forscher haben dort 1000 Einwohner aus etwa 400 Haushalten befragt, Rachenabstriche genommen und Blutproben auf Antikörper gegen das Virus untersucht. Nach der Auswertung der Daten von rund 500 Personen scheint sicher: Bereits 15 Prozent der Menschen in Gangelt haben sich mit dem Coronavirus angesteckt und etwa genauso viele sind bereits immun gegen den Erreger.
„Das ist wichtig, denn es bedeutet auch, dass 15 Prozent der Bevölkerung sich nicht mehr infizieren können“, sagte Streeck bei der Präsentation des Zwischenergebnisses. Und es bedeute auch „eine gewisse Verlangsamung in der Ausbreitung“. Vorher waren die Forscher von etwa 5 Prozent Infizierten ausgegangen – die Dunkelziffer der Corona-Infektionen für Gangelt war also etwa doppelt so hoch. Allerdings vermeiden es Streeck und seine Kollegen, daraus Schlussfolgerungen auf eine Dunkelziffer für ganz Deutschland abzuleiten. Im gesamten Bundesgebiet sind nach Informationen von ntv.de bisher 109.452 Menschen mit dem Virus infiziert worden.

„Virus schlummert nicht im Körper“

*Datenschutz
Eine ebenfalls wichtige Erkenntnis der Forscher: Wer einmal das Virus überstanden hat, ist es auch los – „das Virus schlummert nicht im Körper“, sagte Gunther Hartmann von der Uniklinik Bonn, der ebenfalls an der Studie beteiligt ist. Damit ist auch das Erreichen einer sogenannten Herdenimmunität möglich. Bei dieser verschwindet ein Erreger aus einer Population, wenn 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung immun sind. Allerdings, so betont Hartmann, hält eine Immunität gegen Sars-CoV-2 wohl nur sechs bis 18 Monate an. Daher sollte das Ziel einer Herdenimmunität „in einem überschaubaren Zeitraum stattfinden“.
Allerdings ist die Überlegung, eine Herdenimmunität für ganz Deutschland anzustreben, unter Experten umstritten – auch, weil auf dem Weg dahin sich Millionen Menschen infizieren müssten. Dies würde dann nicht nur viele schwere Verläufe der Erkrankung zur Folge haben, sondern auch viele Todesopfer. Allerdings könnte eine weitere wichtige Erkenntnis aus der Heinsberg-Studie diese Folgen einer Herdenimmunität abmildern, glauben die Forscher. Denn was sich auch gezeigt habe: „Wir können den Schweregrad der Erkrankung durch Hygienemaßnahmen reduzieren“, so Hartmann. Denn die Zahl der aufgenommenen Erreger habe Einfluss darauf, wie schwer ein Patient an Covid-19 erkrankt. Durch den richtigen Umgang mit der Seuche könne man daher den „Weg so gestalten, dass die Letalität weiter sinkt“.
Wie das gehen könnte, erklärte Martin Exner vom Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit an der Universität Bonn: Man müsse „die Konzentration von Krankheitserregern so minimieren, dass der Körper damit klar kommt und gleichzeitig eine Immunität ausbilden kann“. Natürlich seien derartige Gegebenheiten nicht bei „Superspreading Events“ wie einer Karnevals-Sitzung oder einer Apres-Ski-Bar wie in Ischgl gegeben, so die Forscher. Allerdings dann, wenn die gesamte Bevölkerung sich weiter an gewisse Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen halte.

„Hohe Disziplin“ in Deutschland

Und die Vorzeichen dafür sind offenbar gut. Exner erklärte, es gebe in Deutschland „eine hohe Disziplin bei der Einhaltung der Maßnahmen“. Dies ermögliche es, „dass man beginnen kann unter bestimmten Rahmenbedingungen, die Phase der strengen Quarantänisierung zurückzunehmen“. Wichtig sei, dass die Hygienemaßnahmen streng eingehalten würden. Kliniken, Kranken- und Altenheime sowie die ambulante Versorgung müssten „weiter maximal“ geschützt werden.
Mit Blick auf Schulen und Kindergärten sagte Exner, „dass jüngere Menschen weniger gefährdet sind“. Es sei möglich, dass entsprechende Einrichtungen nur wenige Kinder nehmen und unter Abstandswahrung und Einhaltung der Hygienevorschriften wieder öffneten. „Das sind Maßnahmen, die wir aus hygienischer Sicht empfehlen, die muss man dann gesellschaftlich umsetzen.“
Und damit kommt die Politik ins Spiel. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hob hervor, die neue Studie aus Heinsberg sei „ein weiterer Baustein, der uns hilft, zu einer verantwortungsvollen Entscheidung zu kommen“. Näheres werde aber erst am kommenden Mittwoch zwischen den Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel besprochen. Die Entscheidung etwa zur Öffnung von Schulen müsse „einheitlich zwischen den Ländern entschieden werden“, betonte Laschet.
Quelle: ntv.de